Sicherheit durch keimfreie Luft in Innenräumen

Interview mit Prof. Thomas Schmid zum Luftreinigungsgerät UltraSteril

Prof. Dr. Ing. Thomas Schmid

Keimfreie Luft ist während der Pandemie ein wesentliches Kriterium, damit Menschen in geschlossenen Räumen zusammenkommen können. Die Luftreinigungsgeräte von UltraSteril versprechen, Keime in den Aerosolen zu bis zu 99,9 Prozent zu vernichten. Dazu gehört auch die Inaktivierung des Erregers SARS-CoV-2. Der Einsatzbereich der Geräte ist laut Hersteller vielfältig und reicht von Büros und Geschäftsräumen über Hotellerie und Gastronomie bis hin zu Theater, Kinos oder Museen. eventcrisis.org sprach mit Prof. Dr. Ing. Thomas Schmid über das Potenzial und die Grenzen der Geräte. Der Ingenieur und Professor für Maschinenbau an der Hochschule der Bayrischen Wirtschaft hat „UltraSteril“ mitentwickelt und die entsprechenden Zulassungs-Prüfungen begleitet.

eventcrisis.org: Die Luftreinigungsgeräte von UltraSteril werden damit beworben, zu „99,9% keimfreie Luft“ zu erzeugen. Wie funktioniert das?

Thomas Schmid: Um Viren und andere Krankheitserreger mit Hilfe von UV-Strahlung abzutöten, müssen einige Faktoren berücksichtigt werden. Grundsätzlich geeignet ist Strahlung in einem Wellenlängenbereich von 254 bis zu 270 nm, also im Ultraviolettbereich. Diese Strahlung ist in der Lage, das Erbgut von Viren und Krankheitserregern zu zerstören. Dabei entscheidend ist die Intensität der Bestrahlung – man spricht in diesem Zusammenhang von Strahlungsdosis. Dies bedeutet, die Einwirkzeit und die Intensität der Strahlung müssen ausreichend hoch sein, um eine entkeimende Wirkung zu erreichen. Zeit und Intensität hängen unmittelbar zusammen und sind austauschbar, d.h. eine kurze Bestrahlungszeit erfordert eine entsprechende hohe Intensität der Bestrahlung. Bei Viren und Krankheitserregern kennt man aus langjähriger Erfahrung die erforderlichen Strahlungsintensitäten. Das UltraSteril UV-Entkeimungsgerät ist mit einer hohen Strahlungsleistung ausgestattet, um diese Anforderung zu erfüllen.

Unterscheidet sich das Sars-CoV-2-Virus im Hinblick auf die Anforderungen an Luftreinigung von anderen Erregern?

Das neue Coronavirus ähnelt in seiner Struktur dem seit 2003 bekannten und erforschten Virus SARS CoV. Bei beiden Virus-Arten handelt es sich um behüllte Viren mit einzelsträngiger RNA. Erfahrungen aus der Bekämpfung von SARS-CoV und neuste Untersuchungen an SARS-CoV-2 lassen erkennen, dass eine effektive Inaktivierung des Virus in geschlossenen Räumen durch eine relativ moderate Bestrahlung mit UVC erreicht werden kann. Die Bestrahlungsdosis sollte bei Viren der Corona-Familie in einer Größenordnung von 27 J/m² liegen.

Noch leichter können Influenza-Viren mittels UVC-Strahlung inaktiviert werden. Sie besitzen, wie die Corona-Familie, nur einen DNA-Strang. Hier reicht im Vergleich zum Corona-Virus schon eine deutlich geringere Bestrahlungsdosis aus. Auch Bakterien und Schimmelpilzsporen lassen sich mittels UVC-Lichts zerstören. Da die Zellen hier im Vergleich zu einem Virus mitunter größer und widerstandsfähiger sind, müssen je nach Typ entsprechende Strahlungsdosen angewendet werden.

Für welche Arten von Veranstaltungen, d.h. mit wie vielen Teilnehmer*innen und in welchen Räumlichkeiten, eignet sich das System?

Der Einsatz von UVC-Systemen in geschlossenen Veranstaltungsräumen ist grundsätzlich nicht durch eine bestimmte Anzahl von Teilnehmer*innen oder eine bestimmte Raumgröße limitiert. Wichtig dabei sind folgende Aspekte: Die erforderliche Leistung der UVC-Geräte muss angesichts der Raumgröße und Personenzahl richtig ausgelegt werden. Im Raum muss für eine möglichst optimale Führung der Luft gesorgt werden, d.h. UVC-Geräte müssen geeignet in die Raumzirkulation eingebunden werden, damit sie ihre Wirkung entfalten können. UVC-Technologie wird seit Jahren erfolgreich etwa in der Industrie und Versorgungstechnik eingesetzt, um Räume oder Anlagen zu Entkeimen und ein hohes Maß an Keimfreiheit herzustellen.

Wo haben die Geräte ihre Grenzen?

Die Grenzen der Geräte liegen in ihrer praktischen Integration, d.h. der Möglichkeit, sie in die immer individuelle Raumluftsituation optimal einzubringen. Nicht alle Räume bieten eine geeignete Zirkulation der Raumluft. Dies limitiert auch die Effektivität von UVC-Entkeimungsgeräten. Obwohl diese eine sehr hohe Entkeimungsleistung von über 99 Prozent liefern, muss darauf geachtet werden, dass kontaminierte Luft dem UVC-Gerät zugeführt wird und gereinigte Luft alle wichtigen Bereiche des Raumes erreichen kann.

https://ultrasteril.de/