Digitalevent zu den Themen Transformation, Kollaboration, Diversity

Connecting People: Wie können wir uns wieder verbinden?

Connecting People: Wie können wir uns wieder verbinden?

Wie verändert die Pandemie die Art, wie wir arbeiten und zusammenarbeiten, wie wir uns treffen, vernetzen und Business-Events aufsetzen? Damit beschäftigt sich das neue Digitalevent Connecting People am 15. und 16. Juni 2021 in den vier Programmabschnitten Transformation und Kollaboration, Plattformen, die Audience und Diversity. Keynotes und Masterclasses für Event-, Marketing- und HR-Professionals liefern umfassende Einblicke und praxisnahe Ideen. Ein weiteres Highlight des Events: die She Means Business-Konferenz, die das Thema Vielfalt in den Vordergrund rückt.

Im ersten Teil des Events fokussieren wir uns auf die Themen Transformation und Kollaboration. Unter anderem als Speaker mit dabei sind Katharina Krentz, Corporate HR bei Bosch und Gründerin von Connecting Humans, die neue Methoden der Kollaboration zeigt, oder Prof. Ralf Kemmer, Co-Founder der Fuckup Night Berlin, der sich der Fehlerkultur in der Transformation widmet.

Tauchen Sie unter dem Themenkomplex „Plattformen“ mit uns ein in virtuelle Welten, wenn Christian Mio Loclair, Waltz Binaire, zeigt, wie wir Menschen (wieder) miteinander verbinden können. Ein Best Practices Beispiel gibt es unter anderem von Katariina Rohrbach, Deutsche Messe, die beschreibt, wie das Gelände der Deutschen Messe in einen smarten 5G Multifunktionscampus umwandelt werden soll.

Im dritten Teil widmen wir uns dann der Audience, wo unter anderem Ulrich Khuon, Intendant Deutsches Theater Berlin, erklärt, was einen guten Austausch ausmacht und Jochen Gebauer, Co-Founder von The Pod, uns verrät, was man von der Gaming Industrie lernen kann.

Bei unserem letztenThemenblock und damit unserer She Means Business-Konferenz wird das Thema Diversity in den Mittelpukt gerückt. Ist Corona ein Schritt in Richtung Gender Equality oder eine Rolle rückwärts? Dr. Wiebke Ankersen, Geschäftsführerin der AllBright Stiftung gibt uns darauf eine Antwort und erklärt, warum es Vielfalt und Frauen braucht. Sarah Skavron, Online / Offline Event Managerin, Wikimedia Deutschland, beschreibt das Gender Gap in der Wikipedia.

Sie wollen sich (wieder) austauschen und sich tiefer mit den Trends für Begegnung und Zusammenarbeit auseinandersetzen?

Dann melden Sie sich jetzt kostenfrei zum Event an!