Persönliche Begegnung auf virtuellen Events

US-Startup Gatherly bietet Plattform für persönlichen Austausch

Laptop Home Office

Viele Veranstaltungsplaner*innen und -teilnehmer*innen haben in den letzten Monaten die begrenzten Möglichkeiten des persönlichen Austauschs und des Networkings bei virtuellen Veranstaltungsformaten aufgezeigt bekommen – ein kurzes Zwischengespräch unter vier Augen oder auch das zufällige Dazustoßen zu einem bereits bestehenden Gruppengespräch sind nur schwer möglich. Diese Erfahrungen machte auch eine Gruppe von Informatikstudierenden in den USA. Sie beklagten den Mangel an persönlichem Austausch und schöpften daraus die nötige Inspiration, um die neue virtuelle Plattform Gatherly zu entwickeln. Bei ihrem Angebot handelt es sich um ein zweidimensionales Model, in welchem sich die Teilnehmer*innen als Avatare frei bewegen können. Die Avatare werden bislang durch farbige Punkte dargestellt und können auf der Karte durch einfache Klicks bewegt werden. Sobald zwei oder mehr Punkte nah genug beieinander liegen, können die Veranstaltungsteilnehmer*innen miteinander videochatten. Damit es hierbei auch bei privaten Gesprächen bleibt, wurde die Lock-Funktion eingeführt. Diese zeigt anderen Teilnehmer*innen an, dass das Gespräch vertraulicher Natur ist und verhindert das Dazustoßen ungewünschter Gesprächsteilnehmer*innen. Die Gespräche können aber auch ohne diese Funktion initiiert werden, so dass einer Gruppen-Diskussion mit wechselnden Teilnehmer*innen nichts im Wege steht. Auf diese Weise können unbegrenzt viele persönliche Gespräche in kleineren wie größeren Gruppen entstehen. Um mögliche Gesprächspartner*innen schneller finden zu können, wird zudem eine Listenfunktion angeboten. Die Plattform wurde nach Angaben der Entwickler für bereits mehr als 1.000 Veranstaltungen eingesetzt und wird kontinuierlich weiterentwickelt.

https://www.gatherly.io/