GCB und europäische Partner initiieren Studie mit Oxford Economics

Corona-Virus – die Zeit “danach”

Corona-Virus – die Zeit “danach”

Der Ausbruch des Coronavirus hat große Auswirkungen auf die globale Wirtschaftstätigkeit, insbesondere auf die Bereiche Travel und Tagung. Veranstaltungen und Kongresse werden abgesagt oder verschoben. Die Folgen der Pandemie bringen eine große Unsicherheit mit sich. In diesem Umfeld hilft die Analyse von Szenarien unter verschiedenen Annahmen, die möglichen Folgen des Coronavirus auf den Tagungs- und Veranstaltungssektor zu quantifizieren. Um diese Szenarien für den Tagungsmarkt Europa zu entwickeln, führt die „Strategic Alliance of National Convention Bureaux of Europe“ auf Initiative des GCB eine Studie mit Oxford Economics durch. Die Studie entwickelt maßgeschneiderte Coronavirus-Szenarien mit dem spezifischen Fokus auf Business Meetings. Diese Szenarien basieren auf einer Reihe von aus geeigneten Benchmarks abgeleiteten Annahmen sowie den neuesten Entwicklungen auf globaler Ebene. Anhand von drei alternativen Szenarien werden potenzielle Auswirkungen ermittelt und mit einem weiteren kontrafaktischen Fall verglichen, bei dem keine Auswirkungen des Coronavirus angenommen werden. Die Ergebnisse werden Anfang April erwartet. „In der aktuellen Ausnahmesituation ist es für alle Akteure der Veranstaltungswelt elementar wichtig, sich schon jetzt auf die Zeit nach Corona vorzubereiten“, ist Matthias Schultze, Managing Director des GCB, überzeugt. „Mit der Studie von Oxford Economics wollen wir auf der Basis verlässlicher Daten maßgeschneiderte Szenarien entwickeln und unseren Partnern, Mitgliedern und Kund*innen damit eine gute Entscheidungsgrundlage für ihre nächsten Schritte an die Hand geben.“