Firmenkunden zeigen Verständnis für Preiserhöhungen

Umfrage der BWH Hotel Group Central Europe

Grafik: Umfrage BWH Hotel Group Central Europe

Um den Geschäftsreise- und MICE-Markt besser einschätzen zu können, hat die BWH Hotel Group Central Europe mit 300 Hotels in zehn Ländern online ihre Kund*innen befragt. An der Umfrage vom 20. bis 29. Mai 2020 für die Segmente Corporate und MICE beteiligten sich 300 Unternehmen, sowohl aus dem Bereich Großkunden sowie KMU. 65 Prozent von ihnen gaben an, dass sie ihre geplanten Präsenzveranstaltungen künftig im hybriden oder digitalen Format durchführen wollen.

Bei Preissteigerungen durch gestiegene Hygieneanforderungen zeigt sich, dass die Preise nicht im Fokus der Geschäftsreisenden stehen. Zwei Drittel der befragten Firmen sind bei gestiegenen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen im Hotel mit einer Preissteigerung einverstanden: 63 Prozent sind bereit, einen höheren Preis von 5 bis 10 Prozent zu zahlen, 3,4 Prozent würden 10 Prozent und mehr akzeptieren. Für 33,6 Prozent der Unternehmen rechtfertigen höhere Hygienemaßnahmen im Hotel keine Preissteigerung. Generell rechnen mehr als die Hälfte der Befragten mit einem Anstieg der Firmenraten wegen behördlicher Vorschriften und Auflagen für Hotels. 42,7 Prozent glauben, dass die Raten stabil wie vor der Krise bleiben werden.

Auch bei den Kriterien der Hotelwahl zeigt sich ein eindeutiges Bild: Knapp 92 Prozent der Firmenkunden stimmen darin überein, dass flexible Stornierungsbedingungen derzeit bei der Hotelwahl besonders wichtig sind. Rund 75 Prozent bewerten Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen der Hotels als vorrangiges Entscheidungskriterium. Befragt danach, wann mit einem ersten Anstieg des Corporate- und MICE-Geschäfts zu rechnen ist, sagen 40 Prozent der Unternehmen, dass Geschäftsreisen voraussichtlich ab dem dritten Quartal 2020 wieder zurückkommen. Von einer ersten Rückkehr des Tagungsgeschäfts gehen im Moment die meisten Befragten im vierten Quartal 2020 und Anfang 2021 aus.

„Die Umfrage hilft uns dabei, neue Vermarktungsmaßnahmen und Chancen während und nach der Corona-Pandemie zu generieren. Es gilt nun das Kundenvertrauen wieder zurückzugewinnen und veränderten Anforderungen und Wünschen der Reisenden mit entsprechenden Maßnahmen und Angeboten gerecht zu werden“, erklärt Marina Christensen, Head of Sales der BWH Hotel Group Central Europe. Sie ergänzt: „Wir bewerten es als überaus positiv und partnerschaftlich, dass Unternehmenskunden Verständnis für die derzeitige Lage der gesamten Hotellerie zeigen und gerechtfertigte Preissteigerungen auf Verständnis stoßen.“

Thomas Zubac, Direktor Tagungsservice bei der Hotelgruppe und Leiter der Umfrage bekräftigt: „Die Ergebnisse der Umfrage bestärken uns in unseren Strategien, einen Fokus auf neue unter anderem hybride Tagungsangebote zu legen und dem Wunsch nach Flexibilität gerecht zu werden und Firmen unabhängig von ihrer Größe flexible Rahmenbedingungen anbieten zu können. Außerdem das gestiegene Informationsbedürfnis der Kunden zu bedienen, durch beispielsweise konkrete und detaillierte Aussagen zu den jeweiligen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen jedes einzelnen Hotels an jedem Standort direkt auf unseren Webseiten.“

www.bestwestern.de