Petition für bundesweiten Rettungsschirm

Initiative aus Thüringen fordert Unterstützung für Veranstaltungsbranche

Petition fordert Rettungsschirm für Veranstaltungsbranche

„Die komplette Veranstaltungsbranche befindet sich anderthalb Meter vor dem wirtschaftlichen Abgrund“, so die Initiatoren einer neuen Petition, die einen bundesweiten Rettungsschirm zur Bewältigung der Coronakrise für die Veranstaltungsbranche fordert.

Die gesamte Veranstaltungsbranche müsse in den Fokus eines wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Strategiewechsels gerückt werden, der es den Unternehmen der Messe- und Tagungswirtschaft, den Kulturbetrieben, Sportveranstaltern und hunderttausenden Beschäftigten erlaube, die Corona-Pandemie wirtschaftlich zu überstehen und auch zukünftig die Begegnung und das inspirierende Erlebnis von Millionen Menschen zu gestalten.

Die Petition ist aus einem Positionspapier der Thüringer Veranstaltungsbranche, initiiert von Carsten Müller (JenaKultur) und Ulrike Köppel (Weimar GmbH) hervorgegangen. Sie wurde am 7. Mai 2020 gestartet und kann innerhalb der nächsten acht Wochen online unterzeichnet werden.

https://www.openpetition.de/petition/online/anderthalb-meter-bis-zum-abgrund-fuer-einen-bundesweiten-rettungsschirm-der-veranstaltungsbranche