Düsseldorf Convention: Ein großes Loch im Veranstaltungskalender

Die Lage in Deutschlands Seven Cities

Jens Ihsen, Director Düsseldorf Convention, Foto: Düsseldorf Convention

„Seven Cities“ ist eine Allianz aus den Convention Bureaus der deutschen Städte Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart. Wir haben nachgefragt, wie die Situation in den Städten ist, berichten reihum und heute aus Düsseldorf. Ein großes Loch klafft im Veranstaltungskalender von Düsseldorf Convention: Zwischen der Euroshop vom 16. bis 20. Februar 2020 und der Caravan Salon Düsseldorf vom 28. August bis 6. September 2020.

Bereits Ende Februar informierte die Messe Düsseldorf über die Verschiebung aller Eigenveranstaltungen, gefolgt von Absagen und Verschiebungen von internationalen Weltleitmessen. Die interpack wird nun vom 25. Februar bis 3. März 2021 stattfinden, die drupa wurde auf den 20. bis 30. April 2021 verschoben. Vertagt wurden auch Kongresse wie der 27. Jahreskongress der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie (DVSE) auf den 12. bis 14. November 2020 und der Deutsche Schulleiterkongress auf den 26. bis 28. November 2020. Für das vierte Quartal ist weiterhin der Microsoft Business Summit 2020 „Trusted Intelligence“ am 27. und 28. Oktober Congress Center Düsseldorf CCD geplant.

Wie in den anderen 15 Bundesländern sind in Nordrhein-Westfalen Großveranstaltungen bis 31. August 2020 untersagt und die Landesregierung Nordrhein-Westfalen sagt Großveranstaltungen ab. Ministerpräsident Armin Laschet betont: „Der Schutz der Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger steht an erster Stelle. Deswegen haben Bund und Länder sich in dieser Woche gemeinsam auf ein Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 verständigt – dieses gilt selbstverständlich auch für die Veranstaltungen des Landes.“

Da es noch keine Informationen seitens der Landesregierung NRW gibt, berufen sich die Düsseldorfer auf die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) vom 22. März 2020. Düsseldorf Convention hat einen direkten Draht zum Büro des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Düsseldorf und unterstützt Thomas Geisel in den Krisenkampagnen. Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat eine Hotline eingerichtet (0211 89 96 090) und informiert aktuell auf ihrem Portal. Düsseldorf Convention informiert auf seiner Website nicht zur Coronakrise und verweist auf die Informationsplattform EventCrisis. Auf die Coronakrise und ihre Auswirkungen auf Veranstaltungen gehen dafür einzelne Partner von Düsseldorf Convention ein wie die Messe Düsseldorf.

Als die beiden größten Herausforderungen bezeichnet Jens Ihsen, Director Düsseldorf Convention, die in 2020 abgesagten Kongresse in 2021 unterzubringen und die Aufrechterhaltung des Partnermodells. Seine Partner, Anbieter von Veranstaltungsleistungen wie Venues, Hotels, Agenturen und PCOs, plagt schließlich dieselbe Sorge: Was wird, wenn die Krise noch länger anhält und uns die liquiden Mittel ausgehen? „Ein umfangreicher Aktionsplan soll den Partnern signalisieren, dass wir für sie da sind“, sagt Ihsen. Er bleibt zuversichtlicht und blickt in die Zukunf: „Wir planen bereits das Jahr 2021 und das erste MICE-Forum nach Corona.“ Besonders freuen ihn neue Ideen und ungewöhnliche Konzepte. Ihsen bringt ein Beispiel: „Unser Partner D.Live hat ein Autokino eröffnet und bereits über 3.500 Tickets verkauft.“ Und... einmal weitergedacht: Wie wären Konferenzen im Autokino?

https://corona.duesseldorf.de
https://www.duesseldorf-convention.de
https://www.messe-duesseldorf.de